Du hast keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme: 0,00 €

Zigarrenlexikon - wichtige Begriffe rund um Zigarren

Unser kleines Zigarrenlexikon soll Ihnen helfen einige Begriffe zu verstehen die im Fachhandel und unter Aficinados gerne verwendet werden. In unregelmäßigen Abständen erweitern wir das Lexikon. Wenn ein bestimmter Begriff fehlt oder Sie irgendeine andere Frage rund um Zigarren haben so nutzen Sie einfach unser Kontaktformular oder rufen Sie an - wir helfen Ihnen gerne weiter.

Index: 0-9 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

 

8 – 9 – 8
Wer im Zusammenhang mit Zigarren von „8 – 9 – 8“ spricht, der meint damit eine Form der Verpackung von Zigarren. Die Verpackung besteht aus drei Reihen, bei denen die untere, sowie die obere Reihe aus je 8 Zigarren bestehen. Die mittlere Reihe besteht aus insgesamt 9 Zigarren.
Durch diese Art der Verpackung werden die Zigarren nicht gepresst. Hierdurch können sie auch keine unschöne Form erhalten.

 

Abbrand
Wer vom Abbrand einer Zigarre spricht, der meint hiermit in der Regel ein Kriterium für das Zigarre-Abglimmen. Je gleichmäßiger der Abbrand ist umso wertiger erscheint eine Zigarre. Ein unregelmäßiger Abbrand hingegen ist eher ein Zeichen für eine schlecht gedrehte oder minderwertige Zigarre.
Bei industriell gefertigten Zigarren allerdings ist der Abbrand immer relativ gleichmäßig so dass dieses Kriterium nur als subjektive Bewertung herangezogen werden sollte.

Acrylpolymere
Bei Acrylpolymeren handelt es sich um so genannte Quellkristalle. Diese quellen auf, sofern sie mit Wasser in Verbindung gelangen und können hierdurch das 300-fache ihres Gewichts erreichen. Verwendet werden diese Quellkristalle unter anderem in der Herstellung der Befeuchter, welche für Humidore Verwendung finden.
Schwankungen in der Feuchtigkeit können durch die Acrylpolymere sehr schnell ausgeglichen werden, und zwar deutlich schneller als bei Befeuchtern, welche auf einem Schwamm basieren. Es erfolgt eine automatische Stabilisierung der in der Luft liegenden Feuchtigkeit. Sie erhält ein optimales Niveau.

Aficionado

Der Begriff bezeichnet zu deutsch den "Zigarrenliebhaber". Er stammt aus dem spanischen da diese Sprache in vielen Ländern, in denen Zigarren traditionell eine große Rolle spielen, gesprochen wird. Die weibliche Form, die Zigarrenliebhaberin, wird "Aficionada" genannt.

Air-cured
Als air-cured wird Tabak bezeichnet, welcher an der Luft getrocknet wurde.

Amatista
Bei Amatista handelt es sich um einen Glasbehälter. Dieser Glasbehälter ist luftdicht verschlossen und beinhaltet zwischen 25 bis zu 50 Zigarren. Der Amatista wird benutzt, damit die Zigarren die Frische bewahren können, welche durch die Fertigung in der Fabrik entsteht.

AMS
Bei AMS handelt es sich um die Abkürzung für die "American Market Selection". Diese Selection bezeichnet sowohl helle, als auch recht milde Typen von Deckblättern. Hierzu gehören beispielsweise Claro,  Candela oder Jade.

Anilla
Bei dem Begriff „Anilla“ handelt es sich um den in Kuba verwendeten Begriff für die Bauchbinde einer Zigarre.

Aporque
Durch den Aporque wird das Wachstum der Tabakpflanze wirksam gefördert. Es handelt sich dabei um eine Anhäufung von Erde, welche am Fuß der Tabakpflanze vorgenommen wird.

Arapiraca
Bei dem Begriff Arapiraca handelt es sich um einen Typ einer Tabakpflanze. Sie wächst im Nordosten Brasiliens.

Aroma
Wer im Zusammenhang mit einer Zigarre vom Aroma spricht, der meint den Geschmack, welchen eine Zigarre aufweist. Der Geschmack darf nicht mit der Stärke einer Zigarre verwechselt werden.

Aufbewahrung
Um die Zigaretten unbeschädigt aufbewahren zu können, werden so genannte Humidore verwendet. Der Humidor verfügt über einen Luftbefeuchter. Dieser sorgt dafür, dass die Luftfeuchtigkeit im Kasten bei 68% - 75% gehalten wird, sodass die Zigarre optimalen Bedingungen ausgesetzt ist.
Die meisten Humidore werden aus Zedernholz hergestellt.

Ausblühen
Der Begriff Ausblühen bezeichnet die bei der Abtrocknung der Zigarren entstehenden Mineralsalze. Diese bilden sich an der Oberfläche des Deckblattes. Die Ausblühungen erkennt man an einem Pulver, welches weiß und sehr fein ist. Es handelt sich dabei auf keinen Fall um Schimmel. Weiterhin kann durch die Ausblühungen keinerlei negativer Geschmack entstehen.



Bandtabak
Beim Bandtabak handelt es sich um das für maschinell hergestellte Zigarren verwendete Umblatt. Es ist aus Bindemitteln, Tabak, aber auch Zellulose zusammengesetzt.
 

Befeuchter
Bei einem Befeuchter handelt es sich um einen Gegenstand, welcher für den Humidor benötigt wird. Er sorgt dafür, eine konstante Luftfeuchtigkeit von rund 70% dauerhaft zu erhalten. Die Zigarren können hierdurch optimal klimatisiert werden. Einige Befeuchter arbeiten mit einem Schwamm, andere mit dem so genannten Acrylpolymeren.

Belicoso
Wer von „Belicoso“ spricht, der meint eine Zigarre, welche die Form einer kurzen Pyramide hat. Der Kopf dieser Zigarre ist abgerundet.
 

Binder
Bei dem Begriff Binder handelt es sich um die englische Bezeichnung für das Umblatt einer Zigarre.

Blend
Tabakblätter werden in vielen Fällen als Mischung in einer Zigarre verwendet. Dabei wird die fertige Mischung auch als Blend bezeichnet. Die Mischverhältnisse sind je nach Sorte und Hersteller sehr verschieden. Es ist möglich, dass verschiedene Blättertypen variiert werden, oder sogar Blätter aus verschiedenen Jahren als Blend zusammen geführt werden können, um eine Zigarre zu fertigen.

Blüte
Die Bildung einer Blüte erfolgt bei einer Zigarre durch eine lange Lagerung. Dabei entstehen Kristalle auf der Oberfläche des Deckblattes, welches die Zigarre nach außen abrundet. Die Kristalle sind lediglich eine optische Erscheinung und haben einen Einfluss auf den Geschmack der Zigarre.

Bohrer
Der Kopf einer Zigarre wird mit einem kleinen Bohrer angebohrt. Der Bohrprozess erfolgt nur im Deckblatt einer Zigarre. Bedingt dadurch, dass der Bohrer nur das Deckblatt durchstößt, kommt es dazu, dass weniger Fragmente vom Tabak im Mund vorhanden sind und das Rauchen angenehmer ist. Alternativen zu Zigarrenbohrern sind Cutter oder Kerbschneider.

Boite Nature
Wer den Begriff „Boite Nature“ erwähnt, der meint hiermit eine Kiste, welche aus Zedernholz besteht. Sie ist vollkommen naturbelassen. Sie ist zudem mit keinerlei Aufklebern und Etiketten bestückt, um so natürlich wie möglich bleiben zu können.

Bolivar

Die Marke Bolivar geht auch Simon Bolivar zurück, welcher mi Jahr 1783 in Caracas das Licht der Welt erblickte. Im Jahre 1819 wurde Bolivar Präsident des Landes Venezuela und befreite die Länder Ecuador und Peru. Bolivar war Denkmal der Bewegung der Unabhängigkeit für Südamerika. Als Erinnerung an seine Person wurde die Marke Bolivar in den 50er Jahren durch Jose F. Rocha gegründet. Es handelt sich um eine Marke, die sehr stark ist und die nicht für Anfänger geeignet ist. Die meisten Menschen probieren zunächst mildere Zigarren aus Cuba aus, bevor sie sich an eine Bolivar Zigarre trauen. Grundsätzlich gibt es viele Möglichkeiten, die Zigarren zu bestellen. Die Zigarren werden in einer edlen Kiste geliefert. Der starke Geschmack ist für die meisten Anfänger und Einsteiger nicht zu empfehlen.

Bonche
Bei dem Begriff Bonche handelt es sich um die spanische Verzeichnung für den Wickel oder die Puppe.

Booking
Der im Zusammenhang mit Zigarren verwendete Begriff „Booking“, welcher sich vom englischen „Buch“, also Book ableitet, wird in den Fällen verwendet, bei denen es um die Herstellung preisgünstiger Zigarren handelt. Die Tabakblätter werden gefaltet, so, wie es auch bei Buchseiten der Fall ist. An der gefalteten Seite können die einzelnen Blätter der Tabakpflanze jedoch sehr dicht beieinander liegen, was unter Umständen zu einem Problem führen wird. Schließlich wird der Geschmack hierdurch verschlechtert. Weiterhin kann der Fall eintreten, dass die Zigarre durch diese Technik des Faltes sehr ungleichmäßig abbrennt.

Brandende
Wer vom Brandende einer Zigarre spricht, der meint das Ende der Zigarre, welches angezündet wird. Also auch den Fuß einer Zigarre.

Brasil Tabak
Bei Brasil Tabak handelt es sich um eine spezielle Tabaksorte, welche zur Zigarrenherstellung verwendet wird.

Brasil
Bei dem Begriff Brasil handelt es sich um eine Bezeichnung für Zigarren, welche dunkel sind. Manche Zigarren mit dunklem Deckblatt werden auch als „Maduro“ bezeichnet.

Bundle
Bei dem Begriff Bundle handelt es sich um die englische Bezeichnung für ein Bündel Zigarren. Diese Form der Verpackung findet sich oft bei preisgünstigeren Zigarren. Marca Fina zum Beispiel verpackt alle Zigarren in 16er Bundles mit einem Umband aus Jute.

Burros
Bei „Burros“ handelt es sich für die kubanische Bezeichnung für Blätter der Tabakpflanze, welche für die Fermentierung zu einem großen Berg gestapelt werden.



Cabana
Die Marke Cabana wurde nach einem Spanier benannt, welcher in Kuba eine der ältesten Zigarrenmarken angemeldet hat. Die Marke wurde im Jahr 1810 angemeldet. Zu dieser Zeit gab es auf Cuba noch Beschränkungen was den Handel mit Tabakwaren angeht. Im Jahre 1895 gab es einen Zusammenschluss mit anderen Fabrikanten, so dass mehr und besser produziert werden konnte.

Cabinet
Als Cabinet werden Zigarren bezeichnet die zur Reifung in Holzkisten gepackt werden. Verwendet werden hierzu Holzkisten, welche unbehandelt sind.

Candela
Das Deckblatt hat bei Zigarren eine tragende Rolle. Candela ist nur ein Beispiel für ein Deckblatt. Die Färbung ist in diesem Fall grün.  Auch andere Farbtöne, wie zum Beispiel braun sind oft beim Deckblatt gesehen. Die grüne Farbe beim Candela Deckblatt entsteht durch deine Räucherung des Tabaks direkt nach der Ernte. Die grüne Farbe bleibt durch den in den Blättern vorhandenen Blattfarbstoff, der unter dem Namen Chlorophyll bekannt ist, erhalten.

Casa de Tabaco
Bei der „Casa de Tabaco“ handelt es sich um einen auf der Tabakplantage verwendeten Schuppen zur Trocknung des Tabaks. In der Regel ist dieser aus Holz erbaut.

Casing
Tabakblätter werden meist nach einem langen Prozess der Reifung besprüht. Zuvor müssen sie jedoch auch sehr lange getrocknet werden. Durch das Besprühen, welches auch als Casing benannt wird, werden die Blätter wieder elastisch und lassen sich einfach weiter verarbeiten.

Cohiba
Zigarren der Marke Cohiba zählen in Cuba bereits seit den 1960s zu den bekannten Marken. Dabei handelt es sich um eine Marke, die kurz nach der Machtübernahme durch Fidel Castro auf Cuba gegründet wurde. Die Produktion dieser Sorte wurde auf Cuba von Fidel Castro persönlich angeordnet, so dass Produkte aus der Region Vuelta Abajo verarbeitet werden. Ziel der Produktion war es, die beste Zigarre des gesamten Landes zu produzieren. Auch Che Guevara war an der Produktion dieser edlen Sorte beteiligt, indem er sich um die Beschaffung der Tabake aus der Region Vuelta Abajo kümmerte und zudem auch die besten im Land verfügbaren Zigarrendreher organisierte. Dies war alles notwendig, damit auch wirklich die beste Zigarre in Cuba produziert werden konnte. In der heutigen Zeit zählt die Cohiba Zigarre zu den bekanntesten Zigarren, die auch in Deutschland viele Fans hat. Sogar der ehemalige Bundeskanzler Schröder greift ab und zu zur Cohiba Zigarre. Es handelt sich bei der Produktion um komplett per Hand gefertigte Longfiller Zigarren, die einen mittleren bis starken Geschmack haben und für ein intensives Aroma stehen.

Connaisseur
Als Connaisseur werden Zigarren-Sachverständige, aber auch Zigarrenkenner bezeichnet. Das Wort stamm aus dem französischen. Verwendung findet dieses Wort allerdings nicht nur im Zigarrenbereich. Generall nutzt man es gern im kulinarischen oder künstlerischen Bereich.

Connecticut Broadleaf
Bei Connecticut Broadleaf handelt es sich um ein aus dem Bundesstaat Connecticut, welcher sich in den USA befindet, stammendes Deckblatt. Es hat eine dunkelbraune Farbe.

Connecticut Seed
Bei Connecticut Seed handelt es sich um ein aus dem Bundesstaat Connecticut, welcher sich in den USA befindet, stammendes Deckblatt. Es wird aus kubanischem Samen gemacht.

Connecticut Wrapper
Bei dem Connecticut Wrapper handelt es sich um ein aus dem Bundesstaat Connecticut, welcher sich in den USA befindet, stammendes Deckblatt.

Controlador
Bei dem Begriff Controlador handelt es sich um die spanische Bezeichnung für den qualitätsprüfenden Mitarbeiter. Er kommt am Ende einer jeden Zigarrenproduktion zum Einsatz, um die Zigarren zu überprüfen.

Cuaba
Cuaba Zigarren sind vor allem für ihr besonderes Format bekannt. Dabei handelt es sich um das Format Doppel-Figurado, welches bereits gegen Anfang des 20. Jahrhunderts sehr beliebt war. Die Cubas werden in der Fabrik Romeo y Julieta gefertigt und auch heute gibt es sie noch im Format der Doppel-Figurados. Gerade bei Liebhabern ist diese Art von Zigarre besonders beliebt und sie steht für höchsten Genuss. DasWort Cuaba stammt aus der Zeit vor Christoph Columbus. Es geht auf die Taino Indianer zurück und stellt eine Bezeichnung für einen Strauch dar, der leicht zu entzünden ist. Die Tabakmischungen kommen wie bei vielen guten Zigarren aus Cuba aus der Region Vuelta Abajo. Es handelt sich um Zigarren, die komplett per Hand gefertigt werden und als Longfilter verkauft werden. Ein mittelstarker bis sehr starker Geschmack wird dem Raucher angeboten. Gerade die Produkte Generosos und Tradicionales werden sehr gerne probiert und zeichnen sich durch ihr intensives Aroma aus.

Cuban Seed
Bei Cuban Seed handelt es sich um kubanischen Samen für Tabakpflanzen. Er wird in unterschiedlichen Anbauländern zum Tabakanbau verwendet.

Curley Head
Mit „Curley Head“ ist die am Zigarrenkopf befindliche Verlängerung der Kappe gemeint. Das Ende des Tabaks ist hierbei eingezwirbelt.

 

Deckblatt
Das äussere, sichtbare Tabakblatt einer Zigarre. Das Deckblatt gibt der Zigarre ihr Aussehen und trägt wesentlich zum Geschmack bei. Es wird normalerweise feucht verarbeitet damit es sich besser dehnen und an den Wickel anschmiegen kann. Die Verarbeitung ist somit einfacher. Es gibt helle Deckblätter (Claro), dunklere (Maduro) bis hin zu fast schwarzen Deckblättern.(Oscuro).

Deckblattwickler
Als Deckblattwickler wird der Mitarbeiter bezeichnet, welcher dafür zuständig ist, das Deckblatt um den Wickel zu rollen.

Delgado
Bei dem Begriff Delgado handelt es sich um eine spanische Bezeichnung. Sie wird verwendet für ein schlankes, aber kaum verwendetes Zigarrenformat.

Divider
Zigarren werden allgemein in einem Humidor geordnet. Dabei kommt auch ein Divider zum Einsatz. Hiermit ist eine Trennleiste gemeint, welche oftmals aus Holz besteht und dabei behilflich ist, die Zigarren in einem Humidor zu ordnen. Oftmals werden für den Divider hochwertige Materialien eingesetzt. Vor allem spanischer Zeder ist dabei sehr bevorzugt.

Don Francisco Fonseco
Kurz vor dem Jahr 1900 wurde die Marke Dno Francisco Fonseco gegründet, welche nach ihrem Gründer bekannt wurde. Der Gründer der Marke achtetete sehr auf seine Erscheinung und natürlich achtete er auch bei den Zigarren darauf, dass diese ein ordentliches Erscheinungsbild haben. Dabei werden die Zigarren damals wie auch heute in Seidenpapier eingewickelt und in insgesamt vier verschiedenen Formaten präsentiert. Die Tabaksorten stammen aus der bekannten Region Vuelta Abajo auf Cuba. Es handelt sich um sehr leichte Zigarren, die gerade als Genuss nach einer warmen und kräftigen Speise zu empfehlen sind. Die Formate dieser Zigarre werden komplett von Hand gefertigt. Es gibt drei Formate mit einer langen Einlage und ein Format mit einer kurzen Einlage.

Duplikate
Der Begriff Duplikate wird verwendet für Zigarren, welche unter dem in Kuba geläufigen Markennamen verkauft werden, jedoch nicht aus Kuba, sondern beispielsweise aus der Dominikanischen Republik stammen. Montecristo ist beispielsweise ein Duplikat – es gibt eine gleichnamige Zigarre die in der Dominikanischen Republik von Consolidated Cigar hergestellt wird.

 

EMS
Deckblätter haben zum Teil eigene Namen und werden unter anderem nach ihrer Farbe bezeichnet. EMS ist die Bezeichnung für English Market Selection und steht für eine Farbe von Deckblättern. Der Farbton ist dabei intensiv braun. Die Marke ist vor allem im traditionellen Großbritannien beliebt. Es gibt seit einiger Zeit jedoch auch in den USA einige Liebhaber von EMS

Escaparates
Wer im Zusammenhang mit einer Zigarre von „Escaparates“ spricht, der meint einen Schrank, welcher leicht gekühlt wird. In diesem Schrank werden die frisch fertiggestellten Zigarren gelagert, und zwar für einige Wochen.

Escogedor
Bei einem Escogedor handelt es sich um einen Mann, welcher dafür sorgt, die frisch gefertigten Zigarren nach ihren Farben zu sortieren.

Escogida
Wer im Zusammenhang mit einer Zigarre von „Escogida“ spricht, der meint das Sortieren der Tabakblätter nach ihren unterschiedlichen Farben.

 

Facon
Bei „Facon“ handelt es sich um die französische Bezeichnung für das Format einer Zigarre. Heute weniger geläufig.

Fancy Tail
Bei Fancy Tail handelt e sich um die am Kopf der Zigarre befestigte Kappe zur Verlängerung. Die Zigarren Cohiba Lancero oder auch Trinidad enthalten diese Verlängerung. Erkennen kann man sie daran, dass sie wie ein kleiner Schwanz aussieht.

Farben der Tabakblätter
Tabakblätter werden in unterschiedlichen Farbtypen angeboten. Somit kann die Farbe der Zigarre nach der Produktion stark beeinflusst werden. Natürlich haben die Blätter auch einen direkten Einfluss auf den Geschmack der späteren Zigarre. Die Farbpalette der Tabakblätter reicht von grün bis hin zu einem dunklen braun bis schwarz. Insgesamt gibt es sieben verschiedene Grundfarben, die bei der Produktion von Zigarren eingesetzt werden.

Grüne Tabakblätter werden auch als clarissimio bezeichnet. Wer ein blondes Tabakblatt vor sich liegen hat, darf dieses auch als claro claro bezeichnen. Hat das Tabakblatt einen gelblich braunen Farbton, so kann es nur als claro bezeichnet werden. Wenn die Farbe weiter in Richtung hellbraun geht, wird das Tabakblatt als claro colorado betitelt. Ein rötlich aber gleichzeitig auch braunes Tabakblatt wird auch als maduro colorado bezeichnet. Ein tief braunes Tabakblatt wird lediglich als maduro bezeichnet. Schwarze Tabakblätter werden als oscuro bezeichnet.

Wenn es sich um eine kubanische Zigarre handelt, kommen nur 5 der genannten Farben zum Einsatz. Die oscuro und clarissimio genannten Farben (schwarz und grün) kommen hier nicht zum Einsatz. Besonders trendig sind Zigarren, die aus Blättern gerollt werden, die zwei verschiedene Farbenhaben. Optisch bieten solche Zigarren meist besondere Reize, vom Geschmack her gibt es so gut wie keinen Unterschied. Die Herstellung einer Zigarre mit zwei Farben ist recht einfach. Es wird meist ein helles und ein dunkles Blatt miteinander kombiniert, welche zusammen geschnitten werden.

Farbmattiert
Als Farbmattiert werden die Zigarren bezeichnet, welche „aufgehübscht“ werden. Dieser Vorgang geschieht mit reiner Pflanzenfarbe. Zudem ist es vorgeschrieben, dass betroffene Zigarren entsprechend gekennzeichnet werden müssen.

Fehlfarben
Zigarren, deren Farben aus dem vorgegebenen Schema herausfallen, werden als Fehlfarben bezeichnet. Die Ermittlung der Farben erfolgt mittels Sortierung.

Filler
Bei der Bezeichnung Filler handelt es sich um den englischen Namen für die Einlage einer Zigarre.

Finished Head
Einige Zigarren werden als „Finished Head“ bezeichnet, wobei es sich um einen englischen Begriff handelt. Es handelt sich dabei um die Zigarren, bei denen der Kopf durch das eigene Deckblatt hergestellt wird. Alle anderen Zigarren hingegen erhalten keinen Kopf durch das eigene Deckblatt, sondern durch eine Kappe, welche separat angesetzt wird.

Flavoured
Zigarren, die mit einem Aroma versetzt sind, oder aber auch Cigarillos mit Aroma werden häufig als Flavoured bezeichnet. Der Tabak bekommt zusätzlich noch Aromen, so dass nicht nur ein Tabakgeschmack, sondern ein weiterer Geschmack vernommen wird. Besonders beliebt sind dabei Aromen, die nach Kirsche oder Vanille schmecken. Auch andere Mischungen sind möglich, wie unter anderem Honig, oder aber auch Nuss.

Flor de Cano
Die Marke Flor de Cano bietet Zigarren an, die entweder per Hand, oder per Maschine gefertigt wurden. Dabei zeichnen sich die Zigarren vor allem durch ihren Geschmack und durch ihr eigenständiges Aroma aus. Zurzeit werden zwei Zigarren angeboten, die per Hand gefertigt wurden. Dabei handelt es sich um Zigarren, die aus den Tabakblättern aus Vuelta Abajo und Semi Vuelta gefertigt wurden. Darüber hinaus werden auch zwei von Maschinen hergestellte Zigarrenformate angeboten.

 

Goldschnitt
Bei dem so genannten Goldschnitt handelt es sich um einen Fehler, welcher während der Fabrikation entstanden ist. Die mangelnde Unterlappung des Deckblatts wird beim Abtrocknen sichtbar, und zwar durch das Hervortreten des Umblatts.

Gran Corona
Wer von Gran Corona spricht, der meint eine Zigarre mit dem Format 140 bis 150mm x 16 bis 19 mm.

Gran Panetela
Mit der Bezeichnung Gran Panetela werden Zigarren mit einem Format von 190mm x 15mm benannt.

Guantanamera
Die Marke Guantanamera wurde erst im Jahr 2002 als Zigarrenmarke eingeführt. Dabei beruht der Name der Marke auf dem bekannten Lied Guantanmera, welches vom Cubaner Joseito Fernandez geschrieben wurde. Während das Lied bereits im Jahr 1928 bekannt wurde und sich auch heute noch als bekanntes Lied hält, wurde die Marke Guantanamera erst 2002 auf dem internationalen Markt für Zigarren eingeführt. Der Tabak der Zigarren stammt direkt aus Cuba und zwar aus der Region Vuelta Arriba, eine der bekanntesten und größten Tabakregionen des Landes. Alle Zigarren des Herstellers werden in einer neuen Fabrik in Havanna produziert. Vom Preis und Leistungsverhältnis zählen die Guantanamera Zigarren zu den günstigeren Produkten auf dem Markt. Besonders beliebt sind die Produkte Minutos Tubo und Minutos, welche sehr preisgünstig zu bekommen sind. Vom Geschmack her sind die Zigarren als sehr leicht zu bezeichnen und auch für Einsteiger perfekt geeignet.

 

Halbrad
Bei dem Begriff Halbrad handelt es sich um ein anderes Wort für ein Bündel. Hierbei wiederum handelt es sich um die Form, wie die Zigarren verpackt werden. Sie werden gebündelt und erhalten anschließend ein Seidenband, mit welchem sie zusammengebunden werden.

Handmade
Wer im Zusammenhang mit Zigarren von handmade spricht, der meint Zigarren, welche komplett von Hand gefertigt werden. Hierzu gehört das Pressen, das Wickeln und das Rollen.

Handrolled
Zigarren werden häufig noch von Hand gerollt. Dabei werden die Zigarren oftmals als Handrolled bezeichnet. Wenn eine Zigarre als Handrolled bezeichnet wird, heißt dies, dass der Wickel von einem Deckblatt umhüllt wird, welches per Hand gerollt wird. Die Bezeichnung Handrolled hat keine Bedeutung für den Wickel selbst, welcher auch über eine Maschine hergestellt werden kann.

Hausmarke
Bei der Hausmarke handelt es sich um eine unbekannte Zigarrenmarke sehr guter Zigarrenhersteller, welche in der Regel zu recht günstigen Preisen angeboten werden. Vor allem die Qualität kann sehr oft absolut überzeugen.

Hecho a Mano
Bei Hecho a Mano handelt es sich um einen Begriff für Zigarren, welche beinaheh komplett in Handarbeit hergestellt werden. Der Wickel ist hiervon jedoch ausgeschlossen. Dieser wird maschinell hergestellt.

Hohlbrenner
Bei dem Begriff Holbrenner handelt es sich um die Bezeichnung einer Einlage, und zwr, wenn diese ungleichmäßig oder lückenhaft verteilt ist. Definitiv muss bei einer Zigarette, die als Holbrenner bezeichnet wird, von einem Fehler in der Herstellung ausgegangen werden.

Holländischer Typ
Der holländische Typ ist fast jedem Zigarrenraucher ein Begriff. Hiermit ist ein Shortfiller gemeint, welcher von Maschinen produziert wird. Die Lagerung erfolgt im Gegensatz zu anderen Zigarrentypen nicht in einem Humidor. Bei der Produktion dieser Shortfiller kann zum Teil auch Bandtabak als Umblatt verwendet werden, was bei einem trockenen Typ der Fall ist.

Hoyo de Monterrey
Wie viele Tabakprodukte stammt auch das Produkt Hoyo de Monterrey aus der Region Vuelta Abajo. Dabei handelt es sich um eine Marke, deren Name von der Stadt San Luis y Martines stammt. Die Habano zeichnet sich vor allem durch ihren feinen und leichten Geschmack aus, welcher zu jeder Zeit ein Genuss sein kann. Es gilt als sehr elegant, diese Zigarren zu rauchen.

HTL
HTL ist eine Abkürzung und steht ausgesprochen für homogenisierte Tabakblätter – im englischen Homogenized Tobacco leaf. HTL besteht unter anderem aus Tabak in pulvriger Form und aus weiteren Bestandteilen wie Wasser und Zellulose. Auch Fasern von Pflanzen werden für die maschinelle Fertigung verwendet, deren Endprodukt Bandtabak darstellt.

Humidifer
Hierbei handelt es sich um eine andere Bezeichnung für den Befeuchter. Verwendet wird er, um die Luftfeuchtigkeit in einem Humidor konstant bei 70% zu halten.

 

J.L Piedra
Für die Marke José L. Piedra werden ausschließlich Blätter aus der Region Vuelta Arriba verwendet. Die Marke entstammt aus einem Familienunternehmen, welches in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts von Spanien nach Cuba auswanderte. Die Familie siedelte sich in der Region Vuelta Arriba an, in welcher seit dem 16. Jahrhundert Tabak angebaut und dann weiter verwendet wird. In der Region startete die Familie José L. Piedra die Produktion von Zigarren. Es handelt sich insgesamt um 6 verschiedene Formate von Zigarren, die alle per Hand produziert werden. Der Geschmack ist im Vergleich zu vielen anderen Marken recht kräftig, bzw. stark. Dennoch handelt es sich um eine beliebte und sehr stark verbreitete Zigarrenmarke.

 

Kappe
Bei der Kappe handelt es sich um ein kleines Stück Tabak, welches den Zigarrenkopf verschließt, der am oberen, also am Rauchende der Zigarre, befindlich ist.

Kopfzigarre
Bei einer Kopfzigarre handelt es sich um ein Zigarrenmodell, welches ein geschlossenes Mundende hat.

 

La Gloria Cubana
Die Marke Gloria Cubana gilt als recht unbekannte Marke, wenn gute Habanos gefragt sind. Dabei handelt es sich hierbei um eine Marke, die bereits seit dem Jahr 1885 bekannt ist. La Gloria Cubana gilt als sehr elegante und schöne Zigarre, die auch allein durch ihre Präsentation an Glanz gewinnt. Die Zigarren von La Gloria Cubana sind alle von Hand produziert. Es handelt sich dabei um Tabak, der wie in vielen anderen Fällen auch in der bekannten Region Vuelta Abajo angebaut wurde. Der Geschmack und das Aroma sind als mittelstark zu bezeichnen. Die Marke wird vor allem von Stammrauchern gekauft, welche dieses Produkt und kein anderes seit vielen Jahren konsumieren.

Leicht
Wer im Zusammenhang mit einer Zigarre von „leicht“ spricht, der meint in der Regel ein mildes Aroma, welches keinen Hinweis auf den Nikotingehalt geben kann. Auch der Kondensatgehalt wird nicht erkannt.

Ligero Blätter
Das Wort Ligero stammt aus der spanischen Sprache und bedeutet übersetzt soviel wie „mild“. Dabei sind Blätter, die als Ligero Blätter bezeichnet werden besonders dunkel und wuchsen an der Spitze der Pflanze. Bedingt durch die starke Einstrahlung der Sonne wurden Öle gebildet und es kam zu einer dunklen Färbung der Blätter. Der Prozess der Reifung der Blätter zieht sich in der Regel über mehrere Jahre. Oftmals werden drei bis fünf Jahre veranschlagt, bis die Ligero Blätter weiterverarbeitet werden.

Longfiller
Neben den bekannten Shortfillern gibt es auch Longfillern im Bereich der Zigarren. Ein Longfiller ist eine Zigarre, bei denen die Einlage aus Tabakblättern über die gesamte Länge der Zigarre besteht. Grundsätzlich werden intakte und komplette Blätter verwendet, wenn die Einlage bei einem Longfiller gefertigt wird. Auch hier wird eine Puppe gefertigt, welche dann mit einem Deckblatt umhüllt wird. Zum Fixieren wird entweder ein Kleber verwendet, der keine Auswirkungen auf die Gesundheit hat, oder aber auch ein fester Prozess des Einrollens, durch den die Zigarre ebenfalls an Stabilität gewinnt.
Bei der Produktion der Longfiller werden so gut wie keine Maschinen verwendet. Die einzelnen Zigarren werden fast ausschließlich per Hand gerollt, da der Roller darauf achten muss, dass alles perfekt funktioniert und auch die richtige Menge an Tabak für die Einlage selbst verwendet wird. Die hochwertigen Longfiller sind dadurch preislich deutlich teurer, als es bei einigen maschinell gefertigten Shortfillern der Fall ist. Ein Vergleich der Preise zeigt dies meist innerhalb von wenigne Sekunden.
Die Zigarren können in Deutschland im hochwertigen Segment bereits ab zwei bis drei Euro gekauft werden. Wer sich für besonders hochwertige kubanische Zigarren entscheidet, kann diese auch zu Preisen von über 30 bis 40 Euro einkaufen.
Die Lagerzeit der Longfiller ist zum Teil sehr lange. Dabei verliert die Zigarre an Feuchtigkeit. Es wird allerdings darauf geachtet, dass im Endeffekt ein Feuchtigkeitsgehalt von um die 70% vorhanden ist. Die Temperatur während der Lagerung liegt bei etwa 20 Grad Celsius. Je nach Marke und je nach Hersteller unterscheiden sich die einzelnen Bedingungen jedoch zum Teil deutlich. Bei perfekten Bedingungen ist es möglich, dass die Zigarren mehrere Jahre ohne Probleme gelagert werden können. Die Longfiller Zigarren werden in der Regel immer leicht feucht gehalten und entfalten über die Jahre hinweg ihr Aroma sehr gut. Falls es zu Fehlern während der Lagerung kommt, ist es möglich, dass die Zigarren bereits nach einer Zeit von wenigern als einem Monat nicht mehr genossen werden können. Die Qualität der Lagerung hat einen sehr großen Einfluss auf den Geschmack der Zigarren.

Luften
Wer von Luften im Zusammenhang mit einer Zigarre spricht, der meint den Zugwiderstand der Zigarre.

Marble Head
Bei Marble Head handelt es sich um einen englischen Begriff. Er bezeichnet Zigarren, welche einen runden Kopf haben (von Marble = Kugel, Murmel).

Mata Fina
Brasilianischer Tabak aus der gleichnamigen Region im Norden des Landes. Er gilt als mittelkräftig und wird gerne für Deckblatter verwendet (z.B. bei Alonso Menendez oder Tobajara Robusto). Tabakanbau spielt in Brasilien keine so große Rolle wie in anderen Ländern, der Tabak an sich aber gilt als sehr edel und hat ein typisch dunkles Aussehen. Geerntet wird der Mata-Fina Tabak als ganze Pflanze, im Gegensatz zur (zeitverschobenen) Einzelblatternte bei Tabaken anderer L&aauml;der.
Ihm wird eine süsse Würze nachgesagt. Wer solche Zigarren rauchen will sollte sich an Brasil-Zigarren halten.



Media ruedas
Mit Media ruedas ist ein Zigarrenbündel gemeint, welches insgesamt 50 Zigarren beinhaltet. Nach dem Rollen werden die Zigarren mit Hilfe eines Bandes aus Baumwolle zusammengebunden. Die Menge kann sich dadurch leichter kontrollieren lassen.

Mediumfiller
Es gibt Zigarren, bei denen intakte und komplette Deckblätter sowie dmblätter verbaut werden. Dabei handelt es sich um einen Mediumfiller. Besonders bei der Einlage wird auf eine hohe Qualität geachtet. Mediumfiller sind eine eigene Kategorie zwischen den bekannten Longfillern und den so genannten Shortfillern. Bei den Longfillern werden ebenfalls komplette Blätter verwendet, welche nicht gerissen oder gezupft werden. Dies ist lediglich bei den Shortfillern der Fall.

Mild
Mit mild wird ein Zigarrenaroma bezeichnet, welches wenig Ausdruck hat. Hinweise auf die Bekömmlichkeit kann diese Bezeichnung jedoch nicht geben.

Mini Cubanos
Aus dem Herzen der Region Vuelta Abajo in Cuba stammen die Zigarillos der Marke Mini Cubanos. Es handelt sich dabei um Tabak, welcher hundertprozentig aus Cuba stammt und der in insgesamt drei verschiedenen Formaten auf dem Markt angeboten wird. Es gibt den Tabak, bzw. die Zigarillos als Mini, als Club, oder als Purito Format. Besonders beliebt sind die Quintero Puritos, welche genau wie die Partagas Chicos Cello in einer 5er Packung auf dem Markt angeboten werden.

Montecristo
Auf der gesamten Welt ist die Marke Montecristo eine der beliebtesten und bekanntesten Zigarrenmarken. In vielen Fällen ist diese Marke das Maß aller Dinge und sie ist in jedem Fall beliebt und bekannt. Die Marke Montecristo gibt es seit dem Jahr 1935. Sie stammt aus dem Hause H. Upmann, welches bereits eine lange Zigarrentradition hat.

Bei Montecristo handelt es sich um eine Marke, die ursprünglich auf 5 verschiedene Zigarren beschränkt war. In der heutigen Zeit werden mehrere Zigarren angeboten, so dass für jeden Geschmack etwas Passendes dabei ist. Gerade die unterschiedlichen Mischungen sorgen für einen guten Geschmack und dafür, dass für jeden Liebhaber ein passender Geschmack vorhanden ist. Die Blätter der Marke stammen aus der bekannten Tabak Region Vuelta Abajo auf Cuba. Zu erwähnen ist, dass die Zigarren komplett per Hand produziert werden und einen mittleren bis starken Geschmack haben.

 

Partagas
Die Partagas Fabrik zählt zu den bekanntesten Fabriken in Havanna, wenn es um die Produktion von Zigarren geht. Dabei befindet sich das Gebäude direkt im Herzen der Stadt und wurde bereits im Jahr 1845 eröffnet. Die Partagas Zigarren werden seit dem Jahr 1845 dort produziert und sind schon durch ihren Geschmack zu erkennen. Der Geschmack ist recht intensiv und leicht erdig, so dass die Marke schnell von anderen Fabrikaten unterschieden werden kann. Die Zigarren stammen natürlich vom Tabak her aus der Region Vuelta Abajo, welche für viele Hersteller als interessantes Anbaugebiet in Cuba gilt. Die Produkte des Herstellers sind in verschiedenen Formen und auch in verschiedenen Längen erhältlich. Es ist möglich, dass zum Beispiel eine Partagas Lusitania, erworben wird. Die Zigarren werden komplett von Hand gefertigt, was natürlich von Vorteil ist. Der Geschmack ist jedoch sehr stark und nicht für jeden das Richtige.

Perilla
Bei Perilla handelt es sich um eine andere Bezeichnung für den Kopf einer Zigarre.

Pfropfen
Sofern eine Zigarre deutlich zu fest gerollt werde, entsteht in der Regel ein so genannter Pfropfen.

Picadura
Mit Picadura wird eine Einlage für Zigarren bezeichnet, die aus Blattteilen besteht, welche entweder entrippt oder aber gerissen sind.

Pilones
Bei Pilones handelt es sich um die Bezeichnung für einen Stapel aus Tabakblättern, welcher sich im Fermentationshaus befindet. Der Stapel muss höher als 60 Zentimeter sein.

Piloto Cubano
Bei Piloto Cubano handelt es sich um einen Typen von Saatgut, welcher in der Dominikanischen Republik verwendet wird.

Por Larranaga
Die Marke Por Larranaga zählt zu den bekannten und älteren Marken, was die Produktion von Zigarren angeht. Dabei wurde die Marke Por Larranaga bereits im Jahr 1834 gegründet und ist auch heute sehr attraktiv. Es gibt drei verschiedene Methoden der Fertigung, die bei einer Por Larranaga zum Einsatz kommen. Es gibt von Hand gefertigte Zigarren, die wirklich komplett von Hand gefertigt werden, Zigarren, die  als Shortfiller verkauft werden. Darüber hinaus werden die Zigarren auch als Longfiller von Hand gefertigt. Ebenfalls können maschinell gefertigte Zigarren gekauft werden, die auch von Por Larranaga produziert und vertrieben werden. Der Geschmack ist als mittelstark, jedoch eher als leicht zu charakterisieren.

Premium Zigarren
Einige Zigarren werden als Premium Zigarren bezeichnet. Diese Zigarren müssen folgende Merkmale erfüllen:

  • Die Herstellung der Zigarre muss komplett in Handarbeit geschehen.
  • Die Zigarre muss hundertprozentig aus Tabak bestehen
  • Es muss sich bei der Zigarre um einen Longfiller handeln


Punch
Mit zu den ältesten Habanos Marken zählt die Marke Punch. Dabei handelt es sich um eine Marke, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts erfolgreich gegründet und auf dem Markt etabliert wurde. Die Marke Punch wurde vor allem für den britischen Marktproduziert, wo eine Zeitschrift zur gleichen Zeit mit dem Namen Punch erfolgreich vertreten war. Der Logo der Marke zeichnet sich durch einen Clown aus, welcher mit einer Zigarre in der Hand auf jeder Kiste des Herstellers zu sehen ist. Punch arbeitet mit Hoyo de Monterry zusammen und lässt seine Produkte auch in der gleichen Fabrik produzieren. Der Geschmack der Zigarren ist als mittelkräftig zu bezeichnen. Sie werden aus verschiedenen Blättern der Sorte Vuelta Abajo produziert und sind in verschiedenen Formaten zu kaufen. Die Longfiller werden komplett von Hand produziert. Es werden keine anderen Formate angeboten.

Puppe
Bei der Puppe handelt es sich um eine andere Bezeichnung für den Wickel einer Zigarre. Sie besteht aus einer Einlage und dem Umblatt.

Puppenmacher
Wer vom Puppenmacher spricht, meint in der Regel die Frau oder den Mann, die oder der die Puppe (Wickel) einer Zigarre herstellt, welche aus Einlage und Umblatt besteht.

Puro
Ein besonders reines Produkt bezeichnet im Bereich der Zigarren das Wort Puro. Es handelt sich dabei um Zigarren, bei denen die einzelnen Bestandteile aus dem gleichen Land stammen. Das bedeutet, dass das Umblatt genau wie die Tabaksorten genau wie das Deckblatt im gleichen Land gefertigt wurden. Puro gilt gleichzeitig als Bezeichnung für besonders saubere Havannas.

Pyramide
Wer eine Zigarre als Pyramide bezeichnet, meint hiermit die Form der entsprechenden Zigarre, welcher einer Pyramide ähnelt. Das am Kopf gemessene Ringmaß ist sehr eng. Zum Brandende hin weitet sich dieses Ringmaß jedoch erheblich aus.

 

Quellkristalle
Kristalle werden oftmals mit Zigarren in Verbindung gebracht. Bei Quellkristallen handelt es sich um Kristalle, die nur gebildet werden, wenn sie mit Wasser in Kontakt geraten. Dabei können die Kristalle eine große Menge an Wasser aufnehmen und dadurch richtig groß werden. Sie werden für die Befeuchtung der Humidore eingesetzt und können auch Schwankungen in der Feuchtigkeit sehr gut ausgleichen. Die Feuchtigkeit kann mit Hilfe dieser Produkte sehr gut eingestellt werden und so werden Quellkristalle oftmals genutzt.

Quintero
Die Marke Quintero steht für mittlere Zigarren, die für Habano Fans sehr gut geeignet sind. Allgemein ist die Marke dafür bekannt, dass die Produkte von Quintero preislich attraktiv sind und hier jeder auf den Geschmack guter Zigarren kommen kann. Die Produktion erfolgt im Gegensatz zu vielen anderen Marken nicht in der Stadt Havanna im Herzen Cubas sondern in Cienfuegos an der Südküste des Landes. Die Tabaksorten selbst stammen wie bei vielen Herstellern aus der Region Vuelta Abajo. Es werden Shortfiller angeboten, die mittelstark sind. Beliebte Zigarren der Marke sind unter anderem die Quintero Panetelas und Quintero Brevas.

 

Ramon Allones
Bereits im Jahr 1837 wurde die Marke Ramon Allones gegründet. Es handelt sich dabei um einen Hersteller von Zigarren, der eigentlich aus Galizien stammt. Die Ramon Allones Zigarren waren die ersten Zigarren ihrer Art, die in einer Kiste verpackt wurden und dann auch noch beschriftet wurden. Auch heute ist die Marke noch bekannt und vor allem durch ihre Beschriftung sehr beliebt. Die Zigarren entstehen aus Tabakmischungen der Region Vuelta Abajo in Cuba. Es gibt verschiedene Formate. Vor allem die komplett von Hand gefertigten Longfiller werden gerne gekauft. Hier sind als Beispiel die Gigantes und die Specially Selected zu nennen. Auch maschinell produzierte Zigarren mit einem starken Geschmack werden vom Hersteller aus angeboten.

Rampen
Zigarren, welche auf irgendeine Art und Weise beschädigt wurden, werden in der Zigarren-Branche als Rampen bezeichnet.

Rancho
Bei Rancho handelt es sich um eine Bezeichnung des Trockenschuppens, in welchem der frisch geerntete Tabak getrocknet wird.

Rey del Mundo
Seit dem Jahr 1882 existiert die Marke Rey del Mundo, welche aus Cuba stammt. Dabei wird die Marke in einer Fabrik produziert, die bereits im Gründungsjahr der Marke eine Erfahrung von über 30 Jahren in der Produktion von Zigarren vorweisen kann. Die Marke wird auch als König der Welt bezeichnet und zeichnet sich durch den mittelstarken, ab und an auch leichten Geschmack aus. Die Blätter für die Zigarren stammen aus der Region Vuelta Abajo aus Cuba, aus welcher viele Tabakprodukte stammen. Die Longfiller werden komplett von Hand gefertigt und sind auf der gesamten Welt bekannt. Der Geschmack ist sehr einprägsam und lässt sich gut genießen. Preislich gesehen zählt der König der Zigarren nicht zu den günstigsten Produkten auf dem Markt.

Rezagadoras
Wer von den Rezagadoras spricht, der meint in der Regel die Mitarbeiter in der Zigarrenherstellung, welche dafür zuständig sind, die Deckblätter zu sortieren. Die Sortierung erfolgt nach Struktur, Farbe und Größe der einzelnen Blätter.

Ringmaß
Das Ringmaß bezeichnet den Durchmesser, und somit auch den Umfang, einer Zigarre. Angegeben wird das Ringmaß üblicherweise mit einer ganzen Zahl – z.B. 40. Das Ringmaß ist berechnet nach einem 64stel Inch. Ein Inch beträgt 25,4mm.
Bei dem Ringmaß 40 ergibt sich somit ein Durchmesser von 40/64 = 0,625 Inch x 25,4mm = 15,88mm.
Im amerikanischen nennt man es auch „Ring Gauge“. Häufig wird ein Näherungswert angegeben.

Rippe
Bei der Rippe handelt es sich um die Hauptader eines Tabakblattes. Vor der Verarbeitung des Tabaks zur Zigarre wird die Rippe sorgfältig entfernt.

Romeo y Julieta
Die Entstehung der Marke Romeo y Julieta geht auf das Jahr 1875 zurück und natürlich auch nach dem aus Shakespeare bekannten Liebespaar Romeo und Julia. Für die Produktion der Zigarren wurden Bauchbinden verwendet. Die Marke wird in verschiedenen Formaten gefertigt. In den 1950 wurde gezählt, dass insgesamt über 1.000 verschiedene Formate der Zigarren produziert wurden. Ein besonderer Fan der Marke war Winston Churchill, welcher besonders gerne die Julieta No.2 rauchte. Die Zigarre hat eine Länge von insgesamt 178 mm und einen Durchmesser von 18,65mm, weshalb Zigarren dieses Formates heute oft nach ihm benannt werden. Die Bauchbinden der Zigarre sind in Gold gehalten. Die verwendeten Blätter stammen aus der Region Vuelta Abajo in Cuba. Der Geschmack ist recht klassisch und auch als mittelstark zu bezeichnen. Das Sortiment der Marke ist noch immer umfangreich und die Produkte werden komplett von Hand als Longfiller mit einem mittelstarken Geschmack gefertigt.

 

Saint Luis Rey
Die Marke Saint Luis Rey ist noch recht jung in der Geschichte der Zigarren. Sie wurde in den Jahren nach 1945 gegen Kriegsende gegründet. Es gibt zwei mögliche Theorien, woher der Name Saint Luis Rey stammt. Die erste Theorie führt den Namen der Marke auf das bekannte Stück Die Brücke von San Luis Rey, geschrieben von Thornton Wilder zurück, die zweite Theorie stützt sich auf die bekannte Stadt San Luis, welche sich auf Cuba in der Region Vuelta Abajo befindet, welche für ihre vielen Tabaksorten bekannt ist. Der Geschmack der Zigarren der Marke Saint Luis Rey ist als intensiv zu bezeichnen. Die Blätter werden in den Regionen Vuelta Abajo und auch in Semi Vuelta produziert. Vertrieben werden von Hand hergestellte Longfiller mit einem recht starken Geschmack.

Sandblatt
Bei einer Tabakpflanze haben die einzelnen Blätter verschiedene Namen. Besonders niedrige Blätter, die knapp über dem Boden wachsen werden auch als Sandblatt bezeichnet. Diese Blätter haben meist ein sehr mildes Aroma. Die Blätter liegen so niedrig, dass sie bei starkem Regen mit Sand in Kontakt kommen, was auch zum Namen Sandblatt führte.

Sandwich Einlage
Bei einer Sandwich Einlage handelt es sich um die Einlage einer Zigarre, welche aus gehacktem, kurzem Tabak besteht. Der kurze Tabak wird in längere Blätter gerollt.

Schulter
Es gibt Zigarren, welche einen konischen Verlauf aufweisen, und zwar zum Kopf hin. Beim Ansatz dieses Verlaufs spricht man von der Schulter.

Scrap Filler
Bei der Bezeichnung Scrap Filler handelt es sich um eine englische Bezeichnung für Tabakblätter, welche entrippt oder aber gerissen sind. Verwendet werden sie in der Zigarrenherstellung als Einlage.

Seco Blätter
Bei den Seco Blättern handelt es sich um die Blätter welche aus der Mitte der Tabakpflanze stammen. Erkennen kann man sie daran, dass sie in der Regel heller sind. Auch der Geschmack ist leichter. 18 Monate lang müssen diese Blätter reifen, bevor sie zur Herstellung der Zigarren verwendet werden können.

Shade-grown
Tabak wird zum Teil frei unter der Sonne gezüchtet, zum Teil wird er durch ein Tuch geschützt, welches über das gesamte Feld gespannt wird, auf dem der Tabak angebaut wird. Dabei wird durch die Eliminierung der Sonne dazu beigetragen, dass die Blätter heller bleiben. Im Endeffekt werden dadurch keine Öle freigesetzt, die zu einer dunklen Färbung der Blätter beitragen. Wenn der Tabak unter einem Tuch wächst, handelt es sich um Shade-grown Tabak.

Shortfiller
Der so genannte Shortfiller bezeichnet einen Typus von Zigarren. Bei diesem Typus ist die Einlage nicht über die gesamte Länge der Zigarre vorhanden. Eine Einlage besteht bei einre Shortfiller Zigarre aus Tabak, welcher gerissen wurde, oder sogar geschnitten wurde. Der Tabak wird bei einem Shortfiller mit einem Umblatt umwickelt, was anschließend als Puppe bezeichnet wird. Die Puppe wird direkt nach ihrer Entstehung in ein Deckblatt gerollt, was zum Teil sogar von Maschinen durchgeführt wird.
Um Kosten zu sparen ist es möglich, dass teilweise homogenisierter Tabak eingesetzt wird, welcher sich dadurch auszeichnet, dass es sich nicht um reinen Tabak handelt, sondern um eine Mischung. Im Endeffekt entsteht dadurch ein Papier, welches Tabak enthält und für die Produktion der Shortfiller eingesetzt werden kann.
Shortfiller werden zum Teil besonders günstig angeboten. Ein anderes Wort für Shortfiller ist auch holländischer Typ. Die Zigarren werden allgemein sehr trocken geraucht und sind durch ihren attraktiven Preis natürlich sehr beliebt. Oftmals werden sie auch ein Europa produziert.
Darüber hinaus gibt es jedoch auch Zigarren, die als Shortfiller aus der Karibik stammen. Diese werden bei einer hohen Luftfeuchtigkeit gelagert, zum Teil per Hand, oder aber auch per Maschine gefertigt, was auf den Zigarren mit angegeben ist.

SMS
Bei der Bezeichnung SMS ist die Deckblattfarbe Maduro gemeint- Es handelt sich dabei um eine Abkürzung für Spanish Market Selection, die den Zigarrenfans durchaus ein Begriff sein wird.

Spanisches Zedernholz
Beim Bau der Humidore wird besonderes Holz verwendet. Es kommt spanisches Zedernholz zum Einsatz, welches aber eigentlich kein richtiges Holz von einer Zeder ist. In Wirklichkeit stammt eine Zeder aus den Gebirgen der Mittelmeere, oder aber auch aus dem Himalyagebirge. Das als spanisches Zedernholz bezeichnete Holz stellt eigentlich ein aromatisches Laubholz dar. Holz entstammt einer anderen Baumart, wird allerdings für den Humidor verwendet.

Sumatra
Bei den Sumatra Tabaken handelt es sich um Tabake, die mild und gleichzeitig würzig, aber auch sehr hell sind. Neben den Sumatra Tabaken werden auch Brasil-Tabake angeboten.

Sun-cured
Wer im Zusammenhang mit Zigarren von Sun-cured spricht, der meint Tabake, die in der Sonne getrocknet worden sind. Die meisten Tabake werden in Trockenhütten getrocknet.

 

Tabakkäfer
Bei einem Tabakkäfer handelt es sich um einen Käfer, welcher die Tabakblätter zerfrisst. Er ist ein wirklich gefürchteter Schädling.

Tabaquero
Bei einem Tabaquero handelt es sich um den Mann, welcher dafür bestimmt ist, unterschiedliche Tabaksorten zu mischen. Dieser wird anschließend für die Einlage der Zigarre verwendet.

Tabla
Wer von Tabla spricht, der meint im Zusammenhang mit den Zigarren das Brett, auf welchem die Zigarren geschnitten werden.

Table Scraps
Wer von Table Scraps spricht, der meint die Tischabfälle, welche bei der Herstellung von Longfillern entstehen.

Tapado
Falls die Blätter beim Anbau von Tabak vor der Sonne geschützt werden, wird die Anbaumethode als Tapado bezeichnet. Dabei wird meist Stoff verwendet, der dazu beiträgt, dass weniger Licht auf die Blätter fällt. Bedingt dadurch, dass weniger Licht einfällt, können weniger Öle freigesetzt werden, welche normal für eine dunkle Färbung der Blätter sorgen würden. Gerade die hoch gelegenen Blätter können geschützt werden, wenn Stoff verwendet wird. Durch den Einsatz von Stoff bleiben die Blätter hell und haben eine besonders hohe Qualität.

Toasten
Mit Toasten wird ein Vorgang beim Anzünden der Zigarre bezeichnet, und zwar handelt es sich um den Vorgang, bei welchem das Brandende über eine Flamme langsam erwärmt wird.

Totalmente a mano
Wer im Zusammenhang mit Zigarren von Totalmente a mano spricht, der meint Zigarren, welche komplett von Hand gefertigt wurden.

Tragant
Bei Tragant handelt es sich um eine so genanntes Pflanzenharz. Es wird verwendet, um das Deckblatt zu verkleben, und zwar am Mundende der Zigarre.

Trinidad
Die so genannten Trinidad Zigarren werden nach der Stadt La Santisima Trinidad benannt, welche im 16. Jahrhundert gegründet wurde. Dabei handelt es sich um eine Stadt, die an der Südküste Cubas liegt und besonders als Weltkulturerbe geschützt wird. Seit 1969 zählt die Trinidad Zigarre als Habanos Marke. Zunächst wurde die Marke vor allem dadurch bekannt, dass sie als Geschenk für Diplomaten verteilt wurde. Die Öffentlichkeit lernte diese Zigarrenmarke erst im Jahr 1998 kennen. Die erst nur unter einem Format erhältliche Zigarre wird seit dem Jahr 2003 in insgesamt 4 Formaten produziert. Als Beispiele ist der komplett per Hand gefertigte Longfiller zu nennen. Die Formate, in denen die Trinidad Zigarre produziert werden, kommen in dieser Art in keiner anderen Marke vor. Für die Produktion werden Blätter aus der Region Vuelta Abajo verwendet. Hierbei kommen allerdings nur Blätter in Betracht, die als Vegas Finas de Primera, also von Pflanzen höchster Qualität stammen. Der Geschmack gilt als mittelstark und die Zigarre ist vor allem durch ihre klassischen Aromen immer wieder ein Genuss.

 

Vegas Robaina
Im Jahr 1845 begann die Geschichte der Vegas Robaina Zigarre, welche von der Familie Robaina produziert wird. Die Pflanzen für diese Sorte von Zigarren werden in Vuelta Abajo angebaut, einer sehr großen und bekannten Tabakregion in Cuba. Die Felder liegen in Cuchillas de Barbacoa im Bereich San Luis. Im Jahr 1997 wurde die Marke Vegas Robaina etabliert, welche von vielen Tabakanbauern für ihre Qualität gelobt wird. Auf der Kiste dieser Zigarren wird Alejandro Robaina dargestellt, auf welchen die Produktion dieser Zigarren zurückzuführen ist. Es gibt insgesamt 5 verschiedene Formate dieser Zigarre. Alle Formate sind von Hand gefertigt und haben einen mittelstarken Geschmack. Die Zigarren werden als so genannte Longfiller verkauft.

Veguero
Der Begriff Veguero bezeichnet Tabakbauern. Diese arbeiten auf den Vegas und kümmern sich darum, dass die Pflanzen ordentlich wachsen. Die Veguero Arbeit beginnt mit der Aussaat einzelner Tabaksamen. Auch die spätere Aufzucht der einzelnen Pflanzen,  sowie die regelmäßige und teilweise intensive Pflege der Pflanzen ist die Aufgabe der Veguero. Natürlich zählt auch die Ernte der reifen Blätter der Tabakpflanze zu den einzelnen Veguero Aufgaben.

Verknallt
Im Zusammenhang mit Zigarren bedeutet der Begriff „verknallt“, dass die Einlage einer Zigarre zu voll ist. Somit lässt es sich an der Zigarre schlecht ziehen.


Vermählung
Während des Prozesses der Vermählung kommt es zur Reifung der Zigarren. In den Fabriken in denen sie gefertigt werden, gibt es eigene Reiferäume. Hier werden die gefertigten Zigarren so lange gelagert, bis sie reif sind. Im Reiferaum unterliegen die Zigarren auch einem Trocknungsprozess und verlieren dabei deutlich an Feuchtigkeit. Durch diesen Prozess kommt es dazu, dass sich das Aroma verschiedener Tabakblätter vermischt und eine eigene Note für jede Zigarre entsteht, welche den Geschmack manifestiert.

Vintage
Durch Vintage wird der Tabak-Jahrgang bezeichnet. Gemeint ist jedoch nicht das Jahr der Verarbeitung, sondern das Jahr der Ernte des jeweiligen Tabaks.

Vitola
Wer von der Vitola spricht, der meint in der Regel den Schmuckring, welcher sich um die Zigarre herum befindet. Darauf verzeichnet ist die Zigarrenmarke. Auch das Format kann aus dem Schmuckring erkannt werden.

Volado
Bei Volada handelt es sich um die Bezeichnung von Tabakblättern. Sie stammen vom Fuß der Tabakpflanze. Die Volado haben nur wenig Geschmack, brennen jedoch sehr gut. Vollständig gereift sind diese Tabakblätter nach etwa einem dreiviertel Jahr.

 

Wickel
Bei dem Wickel handelt es sich um einen Bestandteil der fertigen Zigarre. Er besteht aus Einlage und Umblatt und wird zugleich auch als Puppe bezeichnet.

Wrapper
Wrapper ist der englische Begriff für das Zigarren-Deckblatt.

 

Zopf
Wer im Zusammenhang mit einer Zigarre vom Zopf spricht, der meint die Bezeichnung für eine so genannte Deckblattfahne. Sie wird am Zigarrenkopf zu einem Zopf geflochten und erhielt hierdurch ihren Namen.

Zug
Beim Zug handelt es sich um eine Bezeichnung für den Zugwiderstand einer Zigarre.

-->

8 – 9 – 8

 

Wer im Zusammenhang mit Zigarren von „8 – 9 – 8“ spricht, der meint damit eine Form der Verpackung von Zigarren. Die Verpackung besteht aus drei Reihen, bei denen die untere, sowie die obere Reihe aus je 8 Zigarren bestehen. Die mittlere Reihe besteht aus insgesamt 9 Zigarren.

 

Durch diese Art der Verpackung werden die Zigarren nicht gepresst. Hierdurch können sie auch keine unschöne Form erhalten.

<!--sv_verify-375072011944131686 -->